Am Anfang stellt sich die Frage, welche Art von Kocher für eine Wintertour die Richtige ist.

 

Zum Einen wären da Gaskocher. Diese sind leise und in der Handhabung recht simpel.

Allerdings bringen sie auch Probleme bzw. Nachteile mit sich.

 

  1. Gas ist teurer als Benzin und die Gaskartuschensysteme nicht einheitlich.

  2. Gaskartuschen dürfen nicht mit in den Flieger genommen werden.

  3. Bei Temperaturen unter null Grad tritt das Gas nicht mehr aus der Kartusche aus und das bedeutet, dass man die Kartusche dauerhaft in seiner Jacke wärmen müsste.

 

Eine zweite Variante ist der Spirituskocher.

Sie sind die einfachste Art!? Leise, sauber und Wartungsfrei? Ja! Aber auch sehr ineffizient. Außerdem muss der Spiritus vorgewärmt werden. Sollte man also stundenlang Zeit haben um auf kochendes Wasser zu warten und gerne mit einer Flasche Spiritus in der Jacke wandert, sind Spirituskocher die Kocher der Wahl.

 

Zu guter Letzt bleiben also noch Benzinkocher.

Diese sind zwar recht laut und ein bisschen wartungsintensiver, funktionieren dafür aber selbst bei tiefsten Temperaturen.

Zudem ist Benzin auf der ganzen Welt für überschaubare Preise erhältlich.

Bei diesen Vorteilen guckt man gerne über das bisschen Ruß und Benzingeruch hinweg.